Gottesdienste

Darauf vertrauenl, dass unser Leben von Jesus Christus begleitet wird.Darauf vertrauen, dass unser Leben von Jesus Christus begleitet wird. - istockphoto © ImagineGolf

Die aktuellen Gottesdienstpläne:

Während des Lockdowns finden keine Präsenzgottesdienste statt. Wann wir wieder Präsenzgottesdienste feiern können oder Informationen zu Alternativangeboten entnehmen Sie bitte den Schaukästen oder den Hinweisen auf unserer Startseite.

Gott loben, klagen, lachen, singen, Kraft tanken, Mut sammeln,biblische Texte lebendig werden lassen, Gemeinschaft erfahren, Stille erleben oder starke Energie mit fröhlichen Liedern, Klatschen und Tanzen – all das kann zum Gottesdienst dazu gehören.

Gottesdienst in Corona-Zeiten

Aktualisierte Corona-Schutzverordnung für die Gottesdienste in der Evangelischen Kirche im Rheinland

(Stand: 20.8.2021)

Auf die Einhaltung des Mindestabstands kann verzichtet werden, wenn alle Teilnehmenden immunisiert oder getestet sind.

In geschlossenen Räumen und bei Gottesdiensten mit mehr als 2.500 Teilnehmenden im Freien ist, auch beim Gemeindegesang, eine medizinische Maske zu tragen. Wenn alle Teilnehmenden immunisiert oder getestet sind, kann diese Maske an festen Sitz- und Stehplätzen abgenommen werden. Beim Gemeindegesang gilt dies mit der Maßgabe, dass der Test ein PCR-Test ist. …

Ausführende und Vortragende sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske befreit, wenn sie immunisiert oder getestet sind und einen ausreichenden Abstand zur Gemeinde einhalten. Beim Singen gilt dies mit der Maßgabe, dass der Test ein PCR-Test ist. …

Eine Zugangsbeschränkung nach der „3G-Regel“ kann, insbesondere zur Erreichung der oben genannten Erleichterungen, für die Feier von Gottesdiensten angewendet werden; eine generelle Pflicht dazu besteht aber, unabhängig von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz, nicht.

Die Kirchengemeinden entscheiden in eigener Verantwortung unter Berücksichtigung der in der Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzregeln“ zur CoronaSchVO NRW  enthaltenen Empfehlungen und Regeln über die konkreten Schutzmaßnahmen bei Gottesdiensten.

(in Auszügen)

 

Hinweise zu Gottesdiensten und Liturgie in der Christusgemeinde (Sommer 2021)

Gottesdienstzeiten
Gottesdienste werden am 1.,2.,4 + 5. Sonntag eines Monats um 10.00 Uhr in der Gnadenkirche zu Brauweiler und um 11.15 Uhr in der Christuskirche zu Königsdorf gefeiert. Am 1. (außerhalb der Schulferien und insbesondere für Konfirmanden) und 3. Sonntag (auch in den Schulferien) eines Monats abends um 18.00 Uhr in der Gnadenkirche und um 19.15 Uhr in der Christuskirche. Der Gottesdienst darf bis zu 45 Minuten dauern.

Gottesdienstbesucher und Sitzordnung
In der Gnadenkirche dürfen max. 35 Personen am Gottesdienst teilnehmen, in der Christuskirche 20 Personen. Es finden sich entsprechend viele Sitzkissen auf den im Halbkreis postierten Kirchenbänken (Gnadenkirche) bzw. in einer Ellipse zwischen Altar und Ambo mit der Osterkerze in der Mitte postierten Stühlen (Christuskirche).
Die Sitzordnung ist bewusst gemeinschaftsstiftend und kommunikativ angelegt, um Sterilität und Strenge zu durchbrechen und ein gemeinsames Feiern des Gottesdienstes zu ermöglichen.

Hygieneordnung
Es gilt die gemeindliche Hygieneordnung. An jedem Sitzplatz findet sich ein Besucherblatt, dass jeder Besucher und jede Besucherin ausfüllen muss. Wenn man seinen Sitzplatz eingenommen hat, kann man seinen Mundschutz ablegen (worauf der Liturg oder die Liturgin ggf. hinweisen dürfen). Bei Taufen und Konfirmationen kann mit Einwilligung der Betroffenen bzw. ihrer Eltern das Abstandsgebot unterschritten werden. Vor und nach dem Gottesdienst wird der Kirchraum gut durchlüftet.

Kirchenmusik und Gemeindegesang
Der Gemeindegesang ist möglich, wenn die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher medizinische Masken tragen und zueinander einen Abstand von 2 Metern einhalten. Chorgesang und kirchenmusikalische Gestaltung durch Musikensembles und Bläserchöre sind unter Einhaltung entsprechender Abstandsregelungen (mindestens zwei Meter untereinander und zu anderen Personen) und in begrenzter Anzahl der Akteure möglich.

Gottesdienst im Freien
Das Presbyterium genehmigt bei entsprechenden Wetterbedingungen und unter Wahrung der je aktuellen Corona-Schutzverordnung grundsätzlich die Feier des Gottesdienstes im Freien auf dem Kirchplatz oder der Kirchwiese – auch wenn dies nicht zuvor angekündigt wurde. Die Entscheidung liegt beim verantwortlichen Pfarrer bzw. der verantwortlichen Pfarrerin.

Gottesdiensthefte
Gesangbücher werden nicht ausgegeben und durch den liturgischen Begleiter ersetzt, der sonntäglich – auch als Hausgebet – erscheint.

Abendmahl
Zu den großen Festtagen sowie monatlich einmal wird sowohl in der Gnadenkirche wie in der Christuskirche ein Gottesdienst mit Abendmahl gefeiert: in der Eingangsliturgie mit gemeinsamem Sündenbekenntnis und Lossprechung sowie der gemeindlichen Abendmahlsliturgie im Anschluss an das Lied nach der Predigt. Brot und Wein werden auf dem Abendmahlstisch so bereitgestellt, dass sich ein jeder und eine jede von dort in verabredeter Ordnung Brot und Wein nehmen kann unter Zusprechung der Gabeworte.

In Brauweiler und Königsdorf gibt es neben den beiden Pfarrern ehrenamtliche Prädikantinnen, Pfarrer im Ruhestand und Pfarrerinnen und Pfarrer aus anderen Bereichen, die gerne in den Gottesdienstplan eingebunden werden. Durch diese Vielfalt in unserem Gottesdienst-Team können wir in unserer Gemeinde unterschiedliche „Stimmen“ und Predigtstile erleben.

Wir feiern „klassische“ Gottesdienste und Familiengottesdienste am Sonntagmorgen, in der Regel im Wechsel in den einzelnen Gotteshäusern in Brauweiler und Königsdorf.

Jedoch gibt es auch „besondere“ Gottesdienste für unterschiedliche Adressaten zu anderen Gottesdienstzeiten wie z. B. Krabbel- und Jugendgottesdienste, Heilungs- und Salbungsgottesdienste und Sinnsucher- Gottesdienste.

Viele Gottesdienste werden musikalisch in besonderer Form gestaltet – lassen Sie sich überraschen!

Nicht alle Gottesdienste müssen „für alle“ sein. Es ist gut, wenn es verschiedene Formen gibt, klassische und alternative, wenn sich die musikalischen Ausdrucksformen unterscheiden, wenn es Gottesdienste mit vielen „Aktionen“ gibt und auch welche, bei denen die Stille und die Verlässlichkeit der Liturgie im Vordergrund stehen.

Hoffentlich treffen sich viele Menschen der Gemeinde regelmäßig im Gottesdienst treffen. Und hoffentlich können wir Menschen zu Gottesdiensten einladen, die bisher noch nicht die Erfahrung gemacht haben, dass sie bei uns das finden, was sie suchen und was sie im Leben und im Glauben stärkt.